FRISCHEN SIE IHR WISSEN ÜBER EIN EINZIGARTIGES ELEMENT AUF.

GUT 70% DER ERDOBERFLÄCHE
SIND VON WASSER BEDECKT.
WIE VIEL WISSEN SIE
ÜBER WASSER?

Kalkschutz

Was bedeutet der Begriff „Kalkschutz“?

Kalkschutz zielt darauf ab, ein Gebäude, System oder Prozess vor den Folgen von hartem Wasser zu schützen. Ziel ist es, den Aufbau von Kalk Inkrustationen (Kalkablagerungen) auf Oberflächen bzw. die Kalkseifenbildung in Waschprozessen zu verhindern.

Warum ist Kalkschutz sinnvoll?

Kalkschutz macht aus zahlreichen Gründen Sinn: Werterhalt, Erhalt der Lebensdauer von Installationen und Geräten, Energieeffizienz, Hygieneschutz und Komfort. Kalkschutzmaßnahmen verhindern z.B., dass sich das Rohrleitungssystem mit Kalk zusetzt. Dies beugt nicht nur Schäden vor, sondern verhindert auch, dass sich in Kalkablagerungen Keime wie z.B. Legionellen einnisten können. Besonders sinnvoll ist Kalkschutz im Bereich des Warmwasser- und Heizungssystems. Wärmetauscher und Heizspiralen verlieren besonders schnell ihre Energieeffizienz, wenn diese von Kalk bedeckt sind. Außerdem stellt die Wartung und Reinigung dieser Systeme einen großen Aufwand dar. Auch wenn durch die richtigen Kalkschutzmaßnahmen Kosten eingespart werden, so ist für viele Verbraucher gleichzeitig das Thema Komfort ein wichtiger Aspekt. Denn durch Kalkschutzmaßnahmen lässt sich nicht nur der Reinigungsaufwand von Oberflächen erleichtern, auch müssen Wasserhähne, Wasserkocher oder Kaffeemaschine wesentlich weniger entkalkt werden.

Welchen Arten und Verfahren im Bereich Kalkschutz gibt es?

Es gibt zurzeit mehrere Kalkschutzverfahren. Sie unterscheiden sich jedoch fundamental in der Funktionsweise und dem Wartungsaufwand. Auch verändern viele Geräte die Trinkwasserzusammensetzung oder bergen ein besonders hohes Risiko der mikrobiologischen Belastung:

  • Wasserenthärtung nach dem Prinzip des Ionenaustauschs
  • Dosierung von Polyphosphaten
  • Elektrophysikalische Trinkwasserbehandlung
  • Hydrokatalyse (AQON Pure)
  • Heterogene Katalyse
  • Alternative Trinkwasserbehandlung

Detailliertere Informationen zu den einzelnen Technologien finden Sie in unserem folgenden Beitrag zum Technologievergleich.

Woher weiß ich, ob das Thema Kalkschutz für mich relevant ist?

Kalkschutzmaßnahmen sind nicht gesetzlich verpflichtend, jedoch absolut sinnvoll. Selbst bei einer Wasserhärte von nur 7°dH und einem durchschnittlichen Wasserverbrauch von 200m3 pro Jahr (entspricht einem 4 Personen Haushalt) werden ca. 25 kg Kalk durch die Installation bewegt. Bei 22°dH sind es schon ca. 75 kg. Besonders wichtig: Sie sollten darauf achten, dass die gewählte Kalkschutzmaßnahme zu keiner Beeinträchtigung der Trinkwasserqualität führt.